Goog­le AdSen­se

Was ist AdSen­se? Dar­über soll­ten Web­sei­ten­be­trei­ber infor­miert sein!

null

Google AdSense

Bild: © Egor / Fotolia

Über Google AdSense sollten allen Webseitenbetreiber informiert sein. AdSense – das ist die Anbieterseite des weltweit größten Werbemarktes. Mit AdSense können Seitenbetreiber Geld verdienen, indem sie passgenaue Werbung mit in der Regel hoher Qualität auf ihre Seiten schalten. Ein spezieller Algorithmus sorgt dafür, dass die Anzeigen möglichst ohne Streuverluste ihre Zielgruppe erreichen. Durch die Aufschaltung der Google-Anzeigen (Google Ads/AdWords) entstehen dem Webseitenbetreiber keine Kosten. Google AdSense funktioniert nach dem Vorbild einer Auktion. Der Markt entscheidet den Preis - Werbetreibende konkurrieren um die zur Verfügung stehende Werbefläche. Derjenige, der den höchsten Preis bietet, erhält den Zuschlag und darf werben. Das ist auch der Grund, weshalb die Webeeinnahmen sehr schwanken. Die Werbung selbst kann der Seitenbetreiber nicht auswählen. Er kann aber darüber entscheiden, welche Anzeigen man auf der Seite sieht (Tab „Anzeigen zulassen und blockieren“).

Goog­le AdSen­se funk­tio­niert nach dem Vor­bild einer Auk­ti­on

null

Die Anmeldung für Google AdSense ist denkbar einfach. Bevor es losgeht, muss man sich ein Google Konto zulegen. Es sei denn, man hat schon eines – dann darf natürlich dieses genutzt werden. 18 Jahre alt sollte man sein, um als Publisher AdSense zu nutzen. Alternativ kann das Konto über einen Erziehungsberechtigten laufen. Unmittelbar nach der Anmeldung schaut Google die Seite ganz genau an. Die Erkenntnisse fließen ein in den Google Algorithmus. Nach einer Freigabe durch Google kann es losgehen. Zunächst sollte man sich für Anzeigenvariationen festlegen. Maximal

  • drei Content Blöcke,
  • drei Link Blöcke und
  • zwei Suchfelder können auf einer Webseite platziert werden.
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Um eine auch optisch gute Einbindung der Anzeigen zu erzielen, kann man die Anzeigen an das Design der Webseite anpassen. Je attraktiver eine Seite für den User ist, umso lukrativer ist für den Webseitenbetreiber das Anzeigengeschäft. Wer großartige Inhalte bereitstellt und damit für mehr Sichtbarkeit sorgt, der kann die Werbeeinnahmen nach und nach steigern. Viele Faktoren haben Einfluss auf den Klickpreis. Die Auszahlung durch Google erfolgt immer am Ende des Folgemonats. PrimSEO Tipp: Youtube gehört zu Google. Es kann sich durchaus lohnen, das AdSense Konto mit dem Youtube-Kanal zu verknüpfen.

Das sagen unse­re Kun­den

null

go-digi­tal – öffent­li­che För­de­rung

null

Wir sind autorisiertes Beratungsunternehmen des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWI). Bis zu 16.500 Euro Förderung können für Sie beantragt werden. Wir prüfen für Sie gerne eine mögliche Förderung.

Wir sind ein Ausbildungsbetrieb:

Wir sind Mitglied im:

Aktu­el­le Bei­trä­ge über Goog­le AdSen­se

null

Web­sei­te ver­mark­ten mit Goog­le AdSen­se

Wer sei­ne Web­sei­te gut ver­mark­ten will, setzt auf Goog­le AdSen­se BADEN-BADEN / KARLSRUHE. Bei Google AdSense handelt es sich um ein Angebot von Google, das sich primär an Webseitenbetreiber richtet. Im Kern geht es darum, dass Webeanzeigen auf ganz unterschiedliche Weise auf den Webseiten eingeblendet werden. Google hat damit einen gigantischen Werbemarktplatz geschaffen, der rasant…

Details