Was verbirgt sich hinter der Bezeichnung White-Hat-SEO?

White Hat SEO

Bild: © undrey / Fotolia

White-Hat-SEO ist das genaue Gegenteil von Black-Hat-SEO. Der Begriff „white hat“ bedeutet hier so etwas wie „reine Weste“ und bedeutet, dass die SEO-Strategie an den Richtlinien der Internet-Suchmaschinen Google & Co strikt ausgerichtet ist. Man muss bei White-Hat-SEO nicht in der ständigen Angst leben, dass einem Google, Bing oder Yahoo! auf die Schliche kommt und die Verfehlung mit einer Abstrafung ahndet. In der Praxis sind die Übergänge von Black-Hat-SEO über Grey-Hat-SEO zu White-Hat-SEO oft fließend. Auch White-Hats greifen vor allem beim Linkbuilding gerne auf den einen oder anderen Trick zurück, ohne jedoch die Richtlinien der Suchmaschinen zu verletzen. Spam-Methoden sind hier jedoch absolut Tabu und haben mit White-Hat-SEO nichts zu tun. Nur rechtlich und ethisch unbedenkliche SEO-Maßnahmen sind erlaubt.

White-Hat-SEO ist rechtlich und ethisch unbedenklich

White-Hats setzen sich für eine rechtlich unbedenkliche und ethisch korrekte Suchmaschinenoptimierung (SEO) ein. Das Linkbuilding ist hier möglichst organisch, Content-Marketing richtet sich nach den Bedürfnissen der Nutzer und nicht primär nach den Suchmaschinen-Bots. Suchmaschinen wie Google, Bing und Yahoo! wollen vor allem eines – dem Suchenden das bestmögliche Ergebnis liefern. White-Hats orientieren sich daran und liefern OnPage und OffPage exzellente Inhalte – Texte, Videos und Fotos – und betten sie in eine moderne SEO-Technik ein. Die Maxime: Guter Content wird gerne konsumiert und verbreitet sich ganz natürlich. Inhalte müssen immer einen Mehrwert bieten und orientieren sich genau an der Nachfrage des Users (Stichwort Keyword-Analyse). Die Links werden natürlich generiert – stimmt die SEO-Technik OnPage steht dem nachhaltigen und stressfreien Erfolg nichts im Wege.

White-Hat-SEO ist effektiv, nachhaltig, stressfrei und kostengünstig

Wer Google-konform arbeitet, der wird belohnt. White-SEO bringt für den Seitenbetreiber gleich mehrere Vorteile mit sich.

  • Vorteil: Ethik
    Wer will seine Unternehmung schon auf Lug und Trug aufbauen? Immer mehr Unternehmer entscheiden sich für White-Hat-SEO. Die Suchmaschinen-Algorithmen sind so ausgerichtet, dass derjenige, der mit seinen Inhalten und seinem Angebot wirklich einen Mehrwert bietet, in den Ergebnislisten vorne erscheint. Wer möchte schon eine Webseite haben, die den Suchmaschinen nur vorgaukelt, wichtig zu sein.
  • Vorteil: Kosten
    White-Hat-SEO ist immer kostengünstiger als Black-Hat-SEO. Ganz abgesehen von den Abstrafungen, die die Suchmaschinen für die Regelverstöße verhängt. Hinzu kommt, dass White-SEO nachvollziehbar ist – der Kunde weiß genau, welche Maßnahmen ergriffen werden. Und er kann die Erfolge messen. Black-Hat-SEO muss immer wieder nachsteuern. Die Lücken im Suchmaschinen-Algorithmus werden nach und nach geschlossen. Vermutlich wird es schon bald kein Black-Hat-SEO mehr geben. Black-Hats sind eine aussterbende Rasse – Gott sei Dank ist dem so!
  • Vorteil: Sicherheit
    Spielertypen, die den Nervenkitzel brauchen und denen egal ist, was aus ihrer Webseite wird, werden sich vermutlich für Black-Hat-SEO entscheiden. Er muss aber damit rechnen, dass das Damoklesschwert der Abstrafung irgendwann zuschlägt. Im schlimmsten Fall fliegt man aus dem Index – mit der Konsequenz, dass die Seitenaufrufe gegen Null gehen. Wer ruhig schlafen will – in der Gewissheit, dass sich seine Webseite von Google-Update zu Google-Update gut entwickelt, werden sich ganz sicher für White-Hat-SEO entscheiden.

Was sagen die Kritiker über White-Hat-SEO?

Von Kritiker wird gerne angeführt, dass man mit White-Hat-SEO nur einen sehr kleinen Handlungsspielraum hat. Google & Co. würden die Ergebnislisten zunehmend zementieren – der Einzelne habe aufgrund der Konkurrenzsituation und den wenigen Möglichkeiten kaum eine Chance, seine Webseite nach oben zu bringen. Unzählige Beispiele beweisen jedoch das Gegenteil. Wer großartige Inhalte bereitstellt, der hat gute Chancen, dass sich die Mühe auszahlt.

FAQ

Was macht White Hat SEO aus?
White Hat SEO bezeichnet eine seriöse Suchmaschinenoptimierung nach den Richtlinien der Suchmaschinenbetreiber. Die Gegenüberstellung von Black Hat und White Hat SEO ist eine an Cowboyfilme angelehnte Bezeichnung, wo die „Guten“ den weißen Hut, ihre bösen Gegner hingegen den schwarzen tragen. Jede SEO (Suchmaschinenoptimierung) zielt darauf ab, die eigene Webseite in der Suchmaschine besser ranken zu lassen. Die dementsprechenden Anstrengungen können aber sehr seriös oder mit unlauteren Mitteln unternommen werden. Solche von den Suchmaschinenbetreibern unerwünschten Mittel sind beispielsweise Linkspamming, Keywordstuffing, Doorway-Pages und ähnliche Praktiken.

Bin ich mit White Hat SEO auf der sicheren Seite?
White Hat SEO vermeidet weitgehend Praktiken, die gegen die Richtlinien der Suchmaschinen verstoßen. Den Webseitenbetreibern bringt das viele Vorteile, denn moderne Suchmaschinenalgorithmen erkennen Black Hat SEO und strafen solche Versuche in der Regel durch ein Herunterstufen im Ranking ab. Schlimmstenfalls werden unseriös optimierte Webseiten sogar aus dem Index verbannt. Doch natürliches Linkbuilding ist inzwischen sehr erfolgreich, hochwertiger Content auf einer Webseite zahlt sich auf jeden Fall aus. Dennoch ist es nicht immer leicht, die Regeln der White Hat SEO einzuhalten. Es gibt viele Themen und Geschäftsbereiche, die einerseits hart umkämpft sind, andererseits thematisch nicht viel für laufend neuen, hochwertigen Content und erstklassige, freiwillig gesetzte Backlinks von anderen Webseiten hergeben. Die Betreiber solcher Seiten greifen daher manchmal aus schierer Not zu unlauteren Mitteln.

Wie schlägt sich White Hat SEO bei Google Algorithmus Updates?
White Hat SEO ist dennoch auf Dauer günstiger, weil sie nachhaltiger wirkt. Die Suchmaschinenbetreiber versuchen laufend, durch verbesserte Algorithmen unseriöse Praktiken aufzuspüren. Daher könnte es sein, dass einige Dinge, die entgegen den Webmasterrichtlinien von Google & Co. unternommen werden, heute noch durchgehen, in einem Jahr aber nach entsprechenden Updates von einem neuen Algorithmus aufgespürt und bestraft werden. So eine Strafe (Penalty) wieder auszubügeln ist aufwendig und teuer. Manchmal ist dafür ein kompletter Relaunch der Webseite nötig, wenn diese auf der Seite (OnPage) unsauber optimiert wurde. Auch der manuelle Abbau eigens eingerichteter Spam-Links aus Foren oder Blogkommentaren kostet sehr viel Mühe. Darüber hinaus wirken Webseiten, die mit den Methoden der White Hat SEO optimiert wurden, einfach ethisch einwandfrei. Viele Unternehmen mit an sich guten Produkten könnten mit Black Hat SEO einen Teil ihrer Reputation verspielen. Nicht zuletzt sorgt White Hat SEO für Konsistenz im erreichten Ranking, das dadurch in der Regel stabil bleibt. Unseriös optimierte Seiten hingegen halten eine gute Position nur selten sehr lange.

Aktuelle Beiträge

White Hat SEO ist der langfristig richtige Weg.

Mit White-Hat-SEO nachhaltig erfolgreich im Internet

Nur wer Suchmaschinen-konform arbeitet, hat langfristig mehr Sichtbarkeit bei Google, Yahoo! & Co. BADEN-BADEN / KARLSRUHE. Während des Aufschwungs der Suchmaschinenoptimierung in den frühen 2000er Jahren entwickelten sich die Begriffe White-Hat und Black-Hat SEO. Die Optimierung mit dem weißen Hut ist die gute Variante. Woher kommen diese SEO Begrifflichkeiten? Die Bezeichnungen wurden wahrscheinlich Western-Filmen entlehnt,…

Details