SEO / Suchmaschinenoptimierung

Wie funktioniert Suchmaschinenoptimierung
(Search Engine Optimization, kurz SEO)?

null

Über 95 Prozent der Internet-User in Deutschland nutzen die Suchmaschine Google. Auch wenn alle Suchmaschinen mit Algorithmen arbeiten, keine hat die Nase so weit vorne wie Google. Bei SEO / Suchmaschinenoptimierung sprechen wir daher in erster Linie von Google.

Warum ist Google so erfolgreich?

Ganz einfach – Google setzt ein Ziel über alle anderen Ziele. Das Erfolgsrezept der Suchmaschine: Google möchte für den Suchenden das beste Suchergebnis liefern. Google will nicht den nach vorne stellen, der so tut, als sei er kompetent. Nein, Google möchte die gestellte Suchanfrage so gut wie irgend möglich beantworten. Und Google selbst macht kein Geheimnis daraus, wie man es als Webseitenbetreiber ganz nach vorne schafft. Exzellente Inhalte sind der Schlüssel zum Erfolg: Texte, Bilder, Videos.

Suchmaschinen Google & Co.
wollen exzellente Inhalte

null

Wer in den Online-Suchergebnissen prominent gefunden werden will, der muss dem Suchenden individuelle, hochwertige und relevante Inhalte (Content) bieten. PrimSEO schafft diesen erstklassigen Content und vernetzt ihn in einem passenden, hochwertigen Umfeld im Internet. Das Internet ist aus unserem Leben nicht mehr wegzudenken. Die Trennlinie zwischen der digitalen und der dinglichen Welt löst sich immer mehr auf. Suchmaschinen sind die Branchenbücher unserer Zeit. Sie ermöglichen den Zugang zu allen denkbaren Informationen an jedem Ort und zu jeder Zeit. Nichts hat das Internet so sehr verändert wie die Kommunikation.

Unternehmen, die langfristig erfolgreich sein wollen, müssen sich im Internet dort platzieren, wo sich ihre Zielgruppe aufhält. PrimSEO entwickelt für Unternehmen individuelle Online Marketing Strategien mit einem passenden Marketing-Mix. Das sind Ihre Vorteile, wenn Sie sich für unsere Agentur entscheiden:

  • persönlicher Kontakt
  • individuelle, maßgeschneiderte Lösungen
  • langjährige Erfahrung
  • nachvollziehbare, nachhaltige Vorgehensweise
  • regelmäßige Reportings, damit Sie immer auf dem Laufenden sind
  • hohe Kundenzufriedenheit
  • journalistische Kompetenz

Für uns steht die Webseite immer im Mittelpunkt einer Online Marketing Strategie. Eine Webseite und die Sichtbarkeit einer Webseite sind in unserem Verständnis zwei Seiten derselben Medaille. Für den stationären Handel ist die 1A-Lage ein großes Ziel. In der digitalen Welt sind Top-Lagen gute Platzierungen in den organischen Suchergebnissen von Google, Bing & Co.

Der Unterschied zur Werbung

null
null

Prominent in der organischen Suche
Mit der PrimSEO Suchmaschinenoptimierung schaffen Sie den Sprung in die natürlichen Suchergebnisse bei Google & Co. Profitieren Sie von dieser hohen Wertschätzung.

null

Hochwertige Inhalte
Informative, individuelle Inhalte sorgen für eine herausragende Sichtbarkeit, sind nachhaltig und schaffen eine Reputation.

null

Top Preis-Leistung
Wer schreibt, der bleibt: PrimSEO Suchmaschinenoptimierung mit erstklassigen Inhalten ist preiswert und nachhaltig erfolgreich.

SEO (Search Engine Optimization), auf Deutsch „Suchmaschinenoptimierung“, steckt zum Beispiel im Firmennamen „PrimSEO“, der sich aus „Prim“ (hergeleitet von „Primus“) und SEO (Suchmaschinenoptimierung) zusammensetzt. Im Internet ist derjenige der Primus, der mit seiner indexierbaren Webseite ganz vorne steht – gemeint ist das Ranking der Suchmaschinen Google & Co. Relevante Suchmaschinen sind dabei nicht nur Google oder Bing. So gibt es neben der allgemeinen Google-Suche, dem Hauptindex, weitere sogenannte vertikale Suchdienste wie Google-News, Google Bilder und Videos oder auch Google Maps. Aber auch Amazon, YouTube oder Bewertungsportale wie Jameda können Teil einer SEO-Strategie sein.

Das Ziel von Suchmaschinenoptimierung (SEO) als Teilbereich des Suchmaschinenmarketings (SEM) ist, dass eine Webseite im Internet sehr gut gefunden wird, wenn beispielsweise Suchbegriffe in das Google-Suchfenster eingegeben werden, die zu der Webseite passen. So will ein Zahnarzt in Köln sehr gut gefunden werden, wenn die Menschen, die in Köln mit Hilfe von Google einen Zahnarzt suchen. Ziel ist es, den Traffic der Seite zu steigern. Je mehr Seitenbesucher, umso mehr Patienten. Die interdisziplinäre Vorgehensweise SEO setzt auf erstklassige, zielgruppenrelevante Inhalte, die in ein modernes Betriebssystem und eine passgenaue SEO Technik eingebunden sind. Wenn auch Sie sich online auf den Weg zu Ihrer Zielgruppe machen wollen, haben Sie mit uns einen starken Partner. Sie definieren Ihre Ziele, wir entwickeln eine passende SEO Strategie, die wir konsequent und nachhaltig umsetzen. Profitieren Sie von:

  • erstklassigen, zielgruppenrelevanten Inhalten
  • erstklassigen Rankings für Ihre Webseite
  • Sichtbarkeit in den organischen Suchergebnissen
  • Kostenfreien Besuchern auf Ihrer Webseite
  • Einer ganzheitlichen, transparenten Vorgehensweise
  • Sichtbarkeit wo Sie erforderlich ist – lokal oder national

Mit Online Marketing für Kunden sichtbarer werden

null

Um als Unternehmen bekannter zu werden, das Image zu verbessern und wesentlich mehr Kunden zu erreichen / gewinnen, gibt es im Zeitalter der Digitalisierung nur eine strategische Option: Online Marketing! Ein breit aufgestellter und individuell abgestimmter Online Marketing Mix stellt sicher, dass Ihr Unternehmen an möglichst vielen Kontaktpunkten mit potenziellen Kunden in Berührung kommt. Das ist eine elementare Voraussetzung für Bekanntheit und nachhaltige Verkaufserfolge. Mit PrimSEO setzen Sie auf interdisziplinäre Leistungsstärke, um Online Marketing mit der notwendigen Qualität, Professionalität und Zielorientierung konsequent umzusetzen. Durch unsere Schwerpunkte im Reputationsmanagement und Content Marketing wissen wir, welche Elemente für eine erfolgreiche Online Marketing Strategie erforderlich sind. Hier können Sie mehr erfahren oder sich direkt fachkompetent beraten lassen. Nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf!

Definition: Was ist Online Marketing?

Unter dem Begriff Online Marketing werden alle gezielten Aktivitäten von Unternehmen zusammengefasst, um für eine größtmögliche Reichweite zu sorgen und Kunden überzeugende Mehrwerte zu bieten. Es liegt in der Natur der Sache, dass in diesem sehr zeitgemäßen Handlungsfeld Online Medien und Kanäle zum Einsatz kommen, die in den folgenden Unterpunkten noch kompakt vorgestellt werden. Im Kern verfolgt effizientes Online Marketing das Ziel, als Unternehmen möglichst viele Kontaktpunkte (touchpoints) für Kunden zu schaffen. So sollen sie in ihrem Entscheidungsprozess positiv beeinflusst werden. Mittlerweile hat sich Online Marketing zu einer äußerst komplexen Materie entwickelt, für die in vielen Unternehmen Knowhow und Ressourcen fehlen. Genau hier setzt das ganzheitliche Leistungsspektrum von PrimSEO flexibel an.

Wer sich mit den Instrumenten im Online Marketing befasst, stellt die Frage nach der Zusammensetzung eines individuellen Marketing Mixes. Nicht jedes Instrument kommt für jedes Unternehmen mit der gleichen strategischen Gewichtung in Frage. Insofern ist es zu Beginn einer Zusammenarbeit mit einem Kunden unsere Aufgabe, auf Basis der Ausgangslage ein sehr individuelles Konzept auszuarbeiten. Alle im Online Marketing eingesetzten Instrumente müssen das messbare (!) Ziel verfolgen, Traffic, Reichweite und dementsprechend auch Umsätze zu erhöhen. Auch die Bekanntheit des Unternehmens profitiert nachhaltig von Maßnahmen im Bereich Online Marketing. Folgende Instrumente sind in der Praxis gängig:

Suchmaschinenoptimierung bzw. SEO (Search Engine Optimization) ist ein Oberbegriff, der alle Maßnahmen beschreibt, die das Ranking einer Webseite in den organischen Suchergebnissen einer Suchmaschine wie Google verbessern sollen. Grundsätzlich wird dabei unterschieden zwischen Maßnahmen auf der Webseite (OnPage) und Maßnahmen außerhalb der Webseite (OffPage). OnPage wird als erste Maßnahme die Website „SEO-technisch“ so gestaltet, dass die Suchmaschinen Google & Co. sie perfekt ergreifen, lesen, einordnen, erfassen können. Passt die Summe der Suchmaschinen (SEO) Maßnahmen, wird die Seite unter den Such-Resultaten prominent gelistet.

Zentrale Maßnahmen von Suchmaschinenoptimierung / SEO:

  • Erstellen (OnPage) und Vernetzen (OffPage) von journalistisch sehr gut
    geschriebenen, relevanten und einzigartigen Inhalten (Text, Bild, Grafik,
    Video), die auf Keywörter und Keywort-Familien hin erstellt werden.
  • Title-Tags / Meta Descriptions.
  • Interne und externe Verlinkungen mit natürlichem Linkbuilding.
  • Suchmaschinenoptimierung / SEO: Content is King!

Hierbei handelt es sich um bezahlte Werbeanzeigen, die für Suchende auf Google Ergebnisseiten oben eingeblendet werden. Während SEO auf organischen Traffic abzielt, werden mittels SEA Top-Platzierungen „künstlich“ bzw. gegen Gebühr oder Anzeigenpreis CPC erzeugt. Von Vorteil ist, dass sich mit einem entsprechenden Budget sehr schnell Erfolge messen lassen. Google AdWords, die SEA Werbeplattform von Google ist hier Marktführer. AdWords sind nicht nachhaltig. Eye-Tracking Studien belegen regelmäßig eine sehr niedrige Aufmerksamkeit der Google Anzeigen. Der Bietermarkt lässt die Anzeigenpreise nach oben schnellen. Und dennoch macht SEA Sinn. Insbesondere dann, wenn schnelle Sichtbarkeit notwendig ist. Beispielsweise, wenn die Zeit überbrückt werden muss, bis SEO Maßnahmen greifen, oder wenn eine zeitlich befristete Aktion beworben werden muss.

Hierbei handelt es sich um einen Klassiker im Online Marketing, der aber immer noch sehr erfolgreich ist. Ein sehr gut gemachter Newsletter ist in der Lage, Kunden zu aktivieren und sie immer wieder zu begeistern. Doch damit ein Newsletter nicht ungelesen gelöscht wird, kommt es auf viele Details an. Auch muss der rechtliche Rahmen für Newsletter sowie der Datenschutz beachtet werden. Wichtig ist eine ansprechende Betreffzeile, die Lust auf mehr macht. Um für Reichweite zu sorgen, muss der E-Mail-Verteiler natürlich gut gefüllt sein.

Im modernen Online Marketing Mix dürfen Social Media nicht mehr fehlen. Je nach Unternehmen bieten sich mit Twitter, Facebook oder Instagram diversen Plattformen an, um mit Kunden zu interagieren und durch regelmäßige Aktivitäten zur Imageverbesserung beizutragen. In wirtschaftlicher Hinsicht ist vor allem die enorme Reichweite interessant, die sich in sozialen Netzwerken nutzen lässt.

Hierbei handelt es sich um Werbemedien wie Banner oder Videos, die auf anderen Webseiten bzw. Portalen geschaltet werden. Sie verfolgen das Ziel, Traffic zu ziehen und die Bekanntheit des Unternehmens bzw. der Produkte zu erhöhen.

Hierbei wird das Angebot von Werbepartnern (z.B. Google Ads) genutzt, um die eigenen Produkte und Dienstleistungen sehr zielgenau zu vermarkten. Natürlich entstehen für diese Form der Werbung Kosten. Diese lassen sich aber sehr transparent nachvollziehen. Bei einem „Pay per Click“ zahlen Werbetreibende nur, wenn ein Banner oder eine entsprechende Anzeige angeklickt wurde. Bei einem „Pay per Sale“ wird eine Art Provision gezahlt. Von Vorteil ist, dass sich die Werbeanzeigen genau auf die Zielgruppe und relevante Keywords ausrichten lassen.

Bei dieser sehr jungen Form des Online Marketings wird ein Influencer mit einer großen Fangemeinde und somit Reichweite „beauftragt“, ein Produkt zu testen oder vorzustellen. Die Glaubwürdigkeit des Influencers soll dem Image und der Glaubwürdigkeit des Unternehmens unmittelbar zugutekommen. Sie profitieren von der großen Community des Influencers bzw. Bloggers.

Welche Teilbereiche gibt es im Online Marketing?

In den letzten Jahren hat sich das Reputationsmanagement zu einem wichtigen Teilbereich innerhalb des Online Marketings entwickelt. Hintergrund ist, dass das Image für Unternehmen extrem wichtig ist, um eine hohe Akzeptanz bei der Zielgruppe zu finden. Hinzu kommt der Trend, dass immer mehr potenzielle Kunden vor dem Kauf Informationen im Internet zu einem Unternehmen, Produkt oder einer Dienstleistung suchen. Auch wird immer auch nach Namen „gegoogelt“. Finden sie dabei wenig Positives, wird sich das unmittelbar negativ auf das Image und die zu treffende Kaufentscheidung auswirken. Daher ist es mittlerweile im Online Marketing Pflicht, mittels Reputationsmanagement das eigene Image aktiv zu gestalten. Mit PrimSEO setzen Sie auf einen erfahrenen Partner für Reputationsmanagement, um sich mit Fingerspitzengefühl und einer professionellen Kommunikation als Unternehmen für Kunden von der besten Seite zu zeigen. Vergessen Sie nicht, dass das Image zu einem wichtigen Wettbewerbsvorteil geworden ist, der gerade in wirtschaftlich schlechten Phasen oder in einer starken Konkurrenzsituation extrem wertvoll ist.

Social-Media-Kampagnen dienen in erster Linie der Stärkung der Marke (Stichwort Branding) und der reichweitenstarken Verfolgung von Kommunikationszielen. Durch die Einbindung von Social-Media-Kampagnen im Online Marketing Mix lässt sich die Reichweite deutlich erhöhen und durch die Möglichkeit der direkten Interaktion wird ein wirksamer Beitrag zur Kundenbindung geleistet. Damit solche Kampagnen aber ein Erfolg werden, müssen sie den Ton und Nerv der Zeit bzw. Zielgruppe treffen.

Beim Content Marketing setzen Sie mit PrimSEO auf einen sehr erfahrenen und leistungsstarken Partner, um Ihre Ziele konsequent zu erreichen. Um Suchmaschinenoptimierung ganzheitlich und maximal erfolgsorientiert zu gestalten, ist eine professionelle Content Marketing Strategie unabdingbar. Es gilt, mit hochwertigen Mehrwerten Kunden zu überzeugen. Auf der anderen Seite gilt es, mit Blick auf eine optimale Sichtbarkeit bei Suchmaschinenanfragen für maximale thematische Relevanz zu sorgen. Unser interdisziplinär arbeitendes Team wird eine sehr individuelle Content Strategie ausarbeiten, wobei wir journalistische Qualität mit einer hohen technischen SEO-Expertise vereinen. Wir sorgen dafür, dass Ihre Alleinstellungsmerkmale konsequent in den Fokus rücken und dass sich Ihr Unternehmen somit deutlich von der Konkurrenz abheben kann. Notwendige technische Voraussetzungen für erfolgreiches Online Marketing wie kurze Ladezeiten oder ein Responsive Design berücksichtigen wir selbstverständlich.

Warum ist Online Marketing heute für Unternehmen unverzichtbar?

Weil die große Mehrheit von interessierten Kunden vorher im Internet suchen wird, um eine Kaufentscheidung abzusichern oder überhaupt zu treffen. Ist ein Unternehmen für potenzielle Kunden nicht auffindbar, kommt es gar nicht erst in die Situation, neue Kunden gewinnen zu können. Von grundlegender strategischer Bedeutung ist, dass durch die Digitalisierung für Kunden wesentlich mehr Kontaktpunkte zu Unternehmen gegeben sind. Aus Unternehmenssicht ergibt sich hieraus die große Chance, Kunden an möglichst vielen Kontaktpunkten anzusprechen und sie so auf ihrer Reise (Customer Journey) idealerweise bis zu einem Kaufabschluss zu begleiten. Die oben vorgestellten Instrumente zeigen, auf welchen Wegen dies geschehen kann. Und schließlich führt die zunehmende Digitalisierung dazu, dass gerade jüngere Kunden nicht mehr über traditionelle Marketingkanäle zu gewinnen sind. Insofern muss das Motto mit einem modernen Online Marketing Mix lauten: Auf Reichweite für eine maximale Bekanntheit setzen!

Wie lässt sich der Erfolg von Online Marketing messen?

Die Beantwortung dieser Frage offenbart die überzeugenden Vorteile des Online Marketings: Alle ergriffenen Maßnahmen bzw. deren Resultate lassen sich transparent nachvollziehen. Ein vorhandenes Budget kann mit voller Kostenkontrolle und sehr geringen Streuverlusten eingesetzt werden. Durch SEO Controlling lassen sich Optimierungen zahlenbasiert nachvollziehen und es besteht die Möglichkeit, weitere Feinjustierungen für noch mehr Erfolg anzustreben. Prinzipiell lassen sich sehr viele Kennzahlen und Werte heranziehen, um den Erfolg von Online Marketing Maßnahmen nachzuvollziehen. Die wichtigsten KPIs (Key Performance Indicators) beziehen auch auf die Reichweite, ausgelöste Interaktionen oder realisierte Transaktionen. Das sind die in der Praxis am häufigsten zu findenden Instrumente zur Erfolgsmessung im Online Marketing:

  • Entwicklung von Traffic- und Umsatzzahlen
  • Entwicklung der Konversionsrate (Verhältnis von Besuchern und realisierten Kaufabschlüssen)
  • Verweildauer von Nutzern (ggf. in Kombination mit der Absprungrate)
  • Durchklickrate und/oder Anzahl der Seitenaufrufe
  • Sichtbarkeit: Anzahl von Rankings in den Top 5 bei Google (in Bezug auf relevante Keywords)
  • Entwicklungen in Bezug auf das Ranking
  • generierte Umsätze im Verhältnis zum eingesetzten Budget

Online Marketing hat einen sehr starken Einfluss auf die Sichtbarkeit bei Suchmaschinenanfragen und das Image des Unternehmens. Wer in Online Marketing investiert, gestaltet den Unternehmenserfolg gezielt mit reichweitenstarken Instrumenten. Mit PrimSEO steht Ihnen eine serviceorientierte Agentur zur Verfügung, die interdisziplinär arbeitet und eine fundierte Expertise in den Bereichen Reputationsmanagement und Content Marketing vorzuweisen hat.

Suchmaschinenoptimierer – die Menschen hinter der SEO

null

Suchmaschinenoptimierer – ein Berufsbild, das sich in den letzten Jahren gründlich gewandelt hat. Ursprünglich war SEO eine rein technische Disziplin. Es ging darum, Lücken im Algorithmus der Suchmaschinen ausfindig zu machen und auszunutzen. Man hatte den Vorteil so lange auf seiner Seite, bis es der Suchmaschine gelang, die Lücke zu schließen. Heute wird diese Form von SEO abschätzig als „Black-Hat-SEO“ bezeichnet. Die Vorgehensweise ist zudem riskant, da Konsequenzen drohen, wenn man mit seinen Maßnahmen „auffliegt“. Schlimmstenfalls fliegt man aus dem Index der Suchmaschine. Dem KFZ Hersteller BMW ist es so ergangen. Regelwidrig wurde von BMW versucht, Suchergebnisse zu Gunsten der Seiten von BMW.de zu manipulieren, so der Vorwurf von Google.
Mit Google Panda rollte die Suchmaschine Anfang 2011 ein Update des Algorithmus aus. Die Maßnahme richtete sich gegen Webseiten von einer „minderen Qualität“. Google will gute Inhalte belohnen. Gleichzeitig sollen Webseiten bestraft werden, die Inhalte anderer Seiten einfach nur zusammenkopieren und dabei den Nutzer nicht im Blick haben. Wer einfach nur Inhalte zusammensammelt, Pseudoseiten produziert, die nur einen SEO-Zweck haben sollen, muss ab Ende Februar 2011 mit Konsequenzen rechnen.

SEO-Tricks und -Tipps von Suchmaschinenoptimierern

Heute ist Suchmaschinenoptimierung ein Überbegriff für Disziplinen, die interdisziplinär ineinandergreifen. SEO-Technik, Programmierung, Journalismus, Grafik, Bild- und Videoproduktion, Layout, Zielgruppen Research – um nur einige Aufgabenfelder zu benennen. Suchmaschinenoptimierung ist dann erfolgreich, wenn alle Kommunikationsinstrumente und Maßnahmen auf die Zielgruppe ausgerichtet sind und sich gegenseitig verstärkend in einem Einklang sind wie die Instrumente in einem Orchester. Ein gutes Ranking der Webseite ist der Lohn dieser Bemühungen.
Wer sich mit dem spannenden Thema SEO beschäftigt, der muss sich intensiv mit der Funktion und den Aufgaben von Suchmaschinen wie Google, Bing & Co. auseinandersetzen. Suchmaschinenoptimierer sind gefragte Gesprächspartner, wenn es um das Thema Sichtbarkeit im Internet geht. Permanent durchforsten Google & Co. das Internet mit Programmen, sogenannte „Robots“ oder „Web-Crawlern“ das Internet. Veränderungen auf Webseiten jedweder Art, Links, Content – alles wandert in Suchmaschinendatenbanken, dem sogenannten Index. Die Analyse ist ein permanenter Prozess. Nach einem weitgehend geheimen Schlüssel, auch Algorithmus genannt, werden die Daten ausgewertet und priorisiert.

Suchmaschinenoptimierer – gefragte Gesprächspartner bei Internet Sichtbarkeit

Der Suchmaschinenalgorithmus wird permanent verbessert. Es sind viele Kriterien, die in das Ranking einer Webseite einfließen. Letztlich spielt auch der User selbst eine wichtige Rolle. Für die Suchmaschinen ist der User eine Art Lackmustest. An seinem Verhalten kann die Suchmaschine erkennen, ob eine Webseite interessant ist. Wie hoch ist die Absprungrate? Kommt der User wieder zurück? Werden viele oder eher wenige Seiten aufgerufen? Wie lange bleibt der User auf der Webseite? Die Suchmaschinen können diese Fragen beantworten und Schlüsse daraus ziehen.
Heute geht es bei der Suchmaschinenoptimierung in erster Linie um Inhalte. Wer seine Zielgruppe kennt, der weiß, welche Sprache er sprechen muss – Stichwort Tonalität. Er weiß, wo seine Zielgruppe kommuniziert und wo und wie sie sich informiert. Auch weiß er, welche Informationen für die Zielgruppe relevant sind. Schließlich ist er bemüht, zu seiner Zielgruppe eine langfristige Beziehung aufzubauen und sich ihr als Experte und Ansprechpartner zu präsentieren. Wer sich an diesen Erkenntnissen orientiert, dem wird es zusammen mit professionellen Suchmaschinenoptimierern gelingen, auf seiner Webseite gut sichtbar hochwertige du zugleich relevante Informationen bereitzustellen, die für die Zielgruppe einen echten Mehrwert darstellen.

Kleine Geschichte der S.E.O.

Die Online-Marketing Disziplin Suchmaschinenoptimierung (S.E.O. für Search Engine Optimization) ist so alt wie die Internet Suchmaschinen selbst. Ab Mitte der 90er Jahre sorgten Suchmaschinen für Ordnung im Netz. Im Jahr 1998 gesellte sich der heutige Suchmaschinen Marktführer Google hinzu. Suchmaschinen wie Google, Bing oder Yahoo! arbeiten mit Algorithmen, die bis heute immer weiter permanent verfeinert werden. So unterliegt auch die S.E.O. einer Veränderung. In der Anfangszeit der S.E.O. ging es vor allem darum, Lücken im Suchmaschinen Algorithmus ausfindig zu machen und auszunutzen. Heute bezeichnet man Vorgehensweisen, die nicht suchmaschinenkonform sind als Black-Hat-SEO, unerlaubte Suchmaschinenoptimierung. Keyword Stuffing oder Cloaking, künstliches Linkbuilding, Spam-Links – Maßnahmen, die in der Anfangszeit der S.E.O. üblich waren. Damit war S.E.O. erfolgreich – ein Google Algorithmus, der zu Anfang vor allem auf den PageRank setzte, konnte leicht manipuliert werden. Das sollte sich bald ändern. Nach und nach wurden Lücken geschlossen.

Erfolgreiche S.E.O. Agenturen setzen auf moderne S.E.O. Technik und Content Marketing

Einen großen Wurf landete Suchmaschinen Marktführer Google mit den Updates Panda und Penguin. Suchmaschinenoptimierer müssen heute immer mehr natürlich arbeiten. Der User rückt in den Focus, Content muss hochwertig sein und vor allem dem Rezipienten schmecken. Black-Hat-SEO ist heute kaum noch möglich. Zu groß ist die Gefahr einer Abstrafung (Stichwort: Google Penality) durch die Suchmaschine. Im schlimmsten Fall fliegt eine Website aus dem Index.

Erfolgreiche S.E.O. Agenturen setzen heute auf eine moderne S.E.O. Technik, auf technisch einwandfreie, klare und unkomplizierte Strukturen, auf moderne und nutzerfreundliche Betriebssysteme, lebendige Webseiten, und Content Marketing, die Nutzererlebnisse schafft. Immer mehr kommen erstklassige journalistische Inhalte, die zur Zielgruppe perfekt passen zum Einsatz. Die ganze Bandbreite an Content wird bespielt und in einem relevanten und zugleich hochwertigen Umfeld natürlich vernetzt. Storytelling, verbunden mit einer technischen und journalistischen hochwertigen Umsetzung sorgt dafür. Maßnahmen OnPage und OffPage gehen dabei Hand in Hand. Rund 200 Indikatoren verarbeiten Suchmaschinen Algorithmen, um das Ranking einer Website zu ermitteln. Und immer mehr rückt dabei der User in den Mittelpunkt. Sein Verhalten ist für die Suchmaschinen heute ein zentraler Indikator.

FAQ PrimSEO Suchmaschinenoptimierung (SEO)

null

Suchmaschinenoptimierung (Search Engine Optimization), kurz SEO, gewinnt immer mehr an Bedeutung. Je mehr wir das Internet als Informationsquelle nutzen, umso größer die Konkurrenz auf den vorderen Plätzen der organischen Suchergebnisse von Google & Co. Suchmaschinenoptimierung (SEO) ist also der Zauberbegriff. Er beschreibt die Online Marketing Disziplin, die eingesetzt wird, um eine Webseite im Internet sichtbar zu machen. Die Entwicklung moderner Endgeräte, allen voran das Smartphone, haben dem Internet endgültig zu einem Durchbruch verholfen. Wir können jederzeit und überall nach Personen, nach Produkten und Dienstleistungen suchen. Pro Minute verarbeitet die Suchmaschine Google rund 4 Millionen Suchanfragen. Mit rund 96 Prozent Marktanteil ist Google ist mit großem Abstand Marktführer. Suchmaschinen wie Bing oder Yahoo spielen also eine untergeordnete Rolle.

An dieser Stelle finden Sie praxisnahe Antworten auf Fragen, die sich rund um das Thema Suchmaschinenoptimierung ergeben können. Dabei handelt es sich um häufig gestellte Fragen, sogenannte FAQ, die uns als Agentur immer wieder erreichen. Im persönlichen Gespräch mit unseren Kunden, in unseren Webinaren, im Schriftwechsel per E-Mail. Die FAQ sollen Ihnen helfen, Suchmaschinenoptimierung besser zu verstehen. Wir wollen, dass Sie die Chancen, die sich mit Online Marketing eröffnen, erkennen und nutzen. In der Digitalisierung von Geschäftsprozessen schlummern große Chancen, die Sie nutzen sollten. Die Antworten auf Fragen, die für Sie entscheidend sind, sollen ein Einstieg sein in die SEO. Wir setzen dennoch auf Dialog. Wir sind real, greifbar, verlässlich und freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

SEO bedeutet Search Engine Optimization, übersetzt also Suchmaschinenoptimierung. Das Ziel besteht darin, das Ranking einer Webseite in den natürlichen Suchergebnissen (SERPs = Search Engine Result-Pages) bei der Eingabe bestimmter Keywords zu verbessern. Da es für dieses Ranking etwa bei Google rund 200 verschiedene, nicht öffentlich bekannte Faktoren gibt, die zudem noch fortlaufend in sich ändernden Algorithmen angepasst werden, muss SEO als Kunst und Wissenschaft zugleich gelten: Was exakt das Ranking bei Google beeinflusst, wissen nur die Verantwortlichen des Suchmaschinenbetreibers.

SEO Experten spekulieren, stellen Hypothesen auf und leiten Schlüsse aus der lebhaften Bewegung in der Suchmaschine ab, ohne auch nur einen einzigen Algorithmus wirklich zu kennen. Das fällt in den Bereich der Kunst. Dennoch kommen bei den einschlägigen Untersuchungen hochgradige Expertise und ausgefeilte technische Tools zum Einsatz – Arbeitsmittel, die man der Wissenschaft zuschreibt.

Suchmaschinenoptimierung teilt sich in die Bereiche OnPage und OffPage SEO. OnPage ist die Optimierung auf der Webseite, die Offpage-Optimierung findet dementsprechend außerhalb der Website mit Backlinks statt. Beide Bereiche sind schwer zu bearbeiten. Die Seite muss gute Inhalte mitbringen und gut strukturiert sein, die passende URL aufweisen, technisch gut aufgebaut und unter anderem mit einem Title Tag, einer Sitemap und einer Meta Description versehen werden, auch soll sie schnell laden. All das sind OnPage-Faktoren. Des Weiteren benötigt sie für die OffPage-Optimierung Links von seriösen Webseiten, die der Suchmaschinenalgorithmus nicht als Spam betrachtet. Gerade diese Aufgabe erscheint vielen Webmastern und Optimierern als extrem schwierig, weil viele Inhalte zu allgemein gehalten sind, als dass sie großes Aufsehen erregen und natürliche (freiwillige) Backlinks generieren würden. Gute SEO würde aber mit freiwilligen Backlinks anderer User am besten funktionieren. Suchmaschinenoptimierer kennen diese Problematik und nutzen daher manchmal mehr oder weniger unseriöse Methoden, die der sogenannten Black Hat SEO zugeschrieben werden, während die White Hat SEO ausschließlich nach den Richtlinien der Suchmaschinenbetreiber vorgeht. Aufgrund dieser sehr komplexen Ausgangslage und permanent neuer Algorithmen der Suchmaschinenbetreiber lassen viele Unternehmen, Organisationen, Behörden, Vereine und Privatpersonen heute die Suchmaschinenoptimierung für die eigene Webseite von spezialisierten Agenturen durchführen.

Will also ein Rechtsanwalt in Karlsruhe, der sich auf Familienrecht spezialisiert hat, mit seiner Dienstleistung gefunden werden, dann kann er mit Hilfe professioneller Suchmaschinenoptimierung auf den vorderen Plätzen auftauchen, wenn „Familienrecht Anwalt Karlsruhe“ in das Google Suchfenster eingegeben wird.
SEO steckt bei PrimSEO schon im Firmennamen. Seit 2012 ist die Agentur am Markt. Seit Anfang der 2000er Jahre beschäftigen sich die Brüder Dr. Thomas und Andreas Bippes mit dem Thema Suchmaschinenoptimierung. Von der Entwicklung einer individuellen Online Marketing Strategie bis zur Umsetzung vertrauen zahlreiche Unternehmen nahezu aller Branchen auf die Expertise und Erfahrung von PrimSEO. Wie SEO genau funktioniert, kann auf die Schnelle nicht beantwortet werden. Suchmaschinenoptimierung ist das Zusammenspiel mehrerer Teildisziplinen.

SEO ist das Zusammenspiel mehrerer Teildisziplinen

Viele Rädchen greifen ineinander: SEO-Technik auf der Webseite, Keyword-Analyse, Content Marketing, Linkbuilding, Layout, Journalismus, Medienproduktion. Welche Maßnahmen und Disziplinen zum Einsatz kommen, hängt immer vom Einzelfall ab. Suchmaschinenoptimierung ist keine Dienstleistung von der Stange. In jedem Unternehmen mit eigener Webseite stellt man sich irgendwann die Frage: Werden wir mit unserer Dienstleistung oder unserem Produkt bei unserer Zielgruppe überhaupt gefunden? Die händische Suche liefert dann erste Hinweise. In der Regel beginnt dann die Beschäftigung mit dem Thema Suchmaschineoptimierung. Wie bekommt man Sichtbarkeit? Wie kann ich meine Konkurrenz auf die Plätze verweisen? Wie kann ich meinen Einzugsbereich vergrößern? Mit welchen Inhalten bzw. Leistungen will ich wo gefunden werden – Stichwort Profilbildung? Wer hilft mir bei der Ausarbeitung und Umsetzung einer SEO Strategie? Sollte ich eher auf Suchmaschinenmarketing oder auch auf Suchmaschinenoptimierung setzen?

SEO Strategie: Suchmaschinenoptimierung muss nachvollziehbar sein

Schnell wird klar, dass Expertenwissen vonnöten ist, um die Fragen beantworten zu können. Dabei muss man wissen, dass SEO kein Buch mit sieben Siegeln ist. Suchmaschinenoptimierung ist nachvollziehbar. Nur dann, wenn SEO Maßnahmen nachvollziehbar und auch einleuchtend sind, sollte man einer SEO Agentur den Auftrag erteilen. Agenturen, die ein Geheimnis um ihre Vorgehensweise machen, vielleicht sogar auf eine Art Black Box verweisen, sind oftmals der Kategorie „Black Hat SEO“ zuzuordnen. Hier werden Lücken im Algorithmus ausgemacht und ausgenutzt. SEO dieser Art ist nicht nachhaltig. Man riskiert eine Abstrafung. Im schlimmsten Fall fliegt die Webseite aus dem Index der Suchmaschine. Unter White Hat SEO Agenturen gilt in der Regel die Devise, dass der Kunde über eine SEO Strategie niemals im Unklaren gelassen werden darf. Er muss über alle Schritte stets umfassend informiert sein.

Suchmaschinenoptimierung folgt den Vorgaben der Suchmaschinen

Suchmaschinenoptimierung folgt strikt den Vorgaben der Suchmaschinen. Google gibt sehr genau vor, was man tun muss, um ein gutes Ranking zu erzielen. Google will also beeinflusst werden und liefert auch gleich die Bedienungsanleitung mit. Zu verstehen ist das vor dem Hintergrund der Strategie, die Google seit Jahren mit großem Erfolg verfolgt. Klar möchte Google sehr viel Geld verdienen. Mit den unterschiedlichen Werbeformaten wie Adwords, aber auch mit Dienstleistungen und eigenen Seiten wie Youtube. Ein Ziel allerdings hat Google über alle anderen Ziele gestellt. Google will dem Suchenden die besten Antworten liefern. Nur dann, wenn der User das Gefühl hat, dass ihm eine Suchmaschine sehr gute Ergebnisse liefert, bleibt er ein treuer User. Schon allein deshalb hat Google ein großes Interesse daran, dass die indizierten Webseiten gute Inhalte für ihre Zielgruppe bereithalten.

SEO ist zunächst einmal die Abkürzung von Search Engine Optimization, auf deutsch übersetzt: Suchmaschinenoptimierung. Im Zentrum stehen die Suchmaschinen. Sie geben uns Orientierung und Ordnung im Internet. Sie suchen aus unzähligen Webseiten und gigantischen Datenmengen genau die Informationen, die wird über die Suchmaschinen nachfragen bzw. „googeln“. Die Vorschläge, die uns die Suchmaschinen aufzeigen, nennen wir „organische Suchergebnisse“. Diese sind nicht zu verwechseln mit Anzeigen, die als solche gekennzeichnet oft mit den organischen Suchergebnissen erscheinen. Suchmaschinen wie Google, Bing und Yahoo arbeiten auf der Grundlage ausgefeilter Algorithmen, die ständig weiterentwickelt werden.
Suchmaschinenoptimierung beschreibt Maßnahmen, die im Einzelfall ergriffen werden müssen, um ein besseres Ranking in den organischen Suchergebnissen zu erzielen. Gemeint ist der Teil der Search Engine Result Pages, die sogenannten SERPs. Doch wie funktioniert Suchmaschinenoptimierung?

Um Suchmaschinenoptimierung erklären zu können, bedienen wir uns zur Veranschaulichung einer Pyramide, die ähnlich aufgebaut ist wie die Bedürfnispyramide nach Maslow. Die Grafik kommt auf dieser Webseite immer wieder zum Einsatz. Die einzelnen Stufen:

  • User,
  • OffPage,
  • OnPage,
  • SEO Technik.

Ganz unten, sozusagen als Fundament befindet sich die SEO Technik. Zunächst einmal müssen die Grundlagen dafür geschaffen werden, dass die Suchmaschinen mit ihren Robotern die Webseiten auslesen können. Seitenaufbau, responsive Webseite, Betriebssystem, Ladezeiten, Crawlerlesbarkeit und vieles mehr verbirgt sich hinter „SEO Technik“.

Auf der zweiten Ebene, der OnPage Ebene geht es in erster Linie um das Content Angebot auf der Webseite. Welche Medien zum Einsatz kommen hängt vom Einzelfall ab. Videos, Texte, Fotos, Infografiken, Whitepaper, Blogbeiträge, die dazu geeignet sind, dass man sie mit eingebundenem Bild und einem Video an Online Medien versenden kann.

Die dritte Ebene „OffPage“ zielt auf die Umwelt ab, in die eine Webseite eingebunden ist. Linkbuilding, Backlinks, Linkpopularität sind Fachbegriffe, die die Empfehlungen beschreiben, die auf unsere Webseite verweisen, also mit ihr verlinkt sind. Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten, diese Backlinks zu realisieren. Wichtig ist allerdings, dass die Backlinks aus einem relevanten, passenden und hochwertigen Bereich kommen. Anders ausgedrückt: Die Seiten, die auf unsere Webseite verweisen, müssen passen.

Ganz oben auf unserer Pyramide befindet sich der User. Er wird im Blick auf das Ranking einer Webseite immer wichtiger. Der User muss sich zurechtfinden auf einer Seite. Die Webseite muss sich ihm schnell erschließen. Dafür haben Webseitenbetreiber nur wenig Zeit. Inhalte müssen logisch aufgebaut und kongruent erscheinen. Farbgebung, Menüführung, Text, Bild und Video müssen ein Bild ergeben und sich gegenseitig unterstützen. Suchmaschinen beobachten genau, wie sich der User verhält: Wie findet der User auf die Webseite? Kommt er über die Google-Suche? Bleibt er auf der Webseite oder springt er schnell ab – Stichwort Absprungrate? Kommt der User wieder? Ruft er viele Seiten auf? Die Idee hinter der Vorgehensweise: Wenn der User eine Webseite gut findet, indem er sich entsprechend verhält, dann deutet vieles darauf hin, dass die Webseite relevant ist und möglicherweise ein gutes Ranking verdient. Letztlich muss dem User der Köder schmecken.

Es gibt viele SEO Agenturen aber nur wenige gute SEO Agenturen. Erste Ansatzpunkte auf der Suche nach einer passenden Agentur ist die Sichtbarkeit einer Agentur im Internet. Wer Sichtbarkeit in der Stadt Karlsruhe realisieren will, der googelt in der Regel „SEO Karlsruhe“ und kontaktiert eine der Agenturen, die ihm Google dann präsentiert. Ein Medizintechnik Unternehmen kann mit der Suche „SEO Medizintechnik“ eine Agentur finden und so fort.
SEO Agenturen verfügen selbstverständlich über eigene Webseiten und setzen normalerweise alles daran, um mit ihren Leistungen im Internet gut gefunden zu werden.

In einer SEO Agentur arbeiten Menschen mit unterschiedlichen Qualifikationen

Wir meinen, dass eine SEO Agentur greifbar sein muss. Wer steckt dahinter? Wie sieht es mit der Erreichbarkeit der Ansprechpartner aus? Gibt es Expertisen und Referenzen? Ist die Agentur beispielsweise zertifiziert oder Partneragentur in einer Förderkulisse wie „go-digital“? In welchen Organisationen oder Berufsverbänden sind Agentur und Agenturleitung eingebunden? In einer SEO Agentur arbeiten Menschen mit unterschiedlichen Qualifikationen. All das muss sichtbar sein auf der Agenturwebseite. Lassen Sie also auch Ihren gesunden Menschenverstand mitentscheiden.
Vielen Unternehmen ist wichtig, dass sie ihre Agentur persönlich kennenlernen. Sie suchen deshalb gezielt nach Unternehmen in ihrem Einzugsbereich. „SEO Karlsruhe“ oder „SEO Freiburg“ sind dann die Suchbegriffe, die zur gewünschten Agentur führen. Eine Agentur, deren Webseite ein gutes Ranking hat, hat die erste Hürde auf dem Weg zum Kunden genommen. Die Frage „Kann die Agentur SEO?“ ist mit einem guten Ranking bereits beantwortet. Referenzen und die Erläuterung der Vorgehensweise runden das Bild ab.

SEO ist heute nachvollziehbar und keine Black Box

Eine SEO Agentur, die ihr Handwerk versteht, wird kaum über zu wenige Aufträge klagen. Deshalb sollte man den Fahrplan schriftlich festlegen. Wie lange dauert die Zusammenarbeit? Arbeitsschritte sollten genau festgelegt und mit einem Monitoring regelmäßig gegenüber dem Kunden dokumentiert werden.

Kleinere und mittlere Unternehmen haben es leicht, eine Agentur zu finden, die mit einem amtlichen Qualitätssiegel ausgezeichnet wurde. Für das Förderprogramm „go-digital“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie wurden Agenturen ausgesucht, die eine Vielzahl an Anforderungen erfüllen. Ein Qualitätssiegel, auf das sich KMUs gerne verlassen. Sie sind geprüft und verstehen ihr Handwerkzeug.
Kunden sollten hellhörig werden, wenn „SEO Agenturen“ versprechen, dass sie innerhalb kurzer Zeit beste Plätze im Google Ranking versprechen. Auch sehr günstige Paketpreise können ein Indikator für unseriöses Geschäftsgebaren sein. Alarmglocken sollten läuten, wenn die Agentur nicht erklären kann oder will, wie sie arbeitet. SEO ist heute nachvollziehbar und keine Black Box! Seriöse SEO Agenturen beraten kompetent, zeigen sich transparent und können auf einschlägige Referenzen verweisen.

SEO ist keine Online Marketing Disziplin, die sich so einfach beschreiben lässt. Sie hat einen interdisziplinären Charakter und unterliegt der Veränderung, weil sie sich stark an den Algorithmen der Suchmaschinen orientiert. Die Begriffe White Hat SEO und Black Hat SEO haben sich als zwei ganz unterschiedliche SEO Herangehensweisen herausgebildet. Die Suchmaschinen haben ihre Algorithmen vor allem seit Anfang der 2000er Jahre stark verändert. War SEO ursprünglich eine in erster Linie technische Herausforderung, spielte Content nach und nach eine immer gewichtigere Rolle. Journalismus wurde mehr und mehr zu einer journalistischen Disziplin. Hinter White Hat SEO verbergen sich Maßnahmen, Techniken und Methoden, die von den Suchmaschinen geduldet, im günstigen Fall sogar erwünscht sind. Eine SEO Strategie kann nur dann nachhaltig sein, wenn sie suchmaschinenkonform aufgebaut wird. Google selbst gibt sehr deutlich vor, wie man das Ranking beeinflussen kann. Und das liegt in der Natur der Sache. Die Geschäftsfelder, auf denen Google aktiv ist, funktionieren nur dann, wenn die User beständig Google ansteuern. Deshalb ist Ziel Nr. 1 von Google, dem Suchenden die besten Ergebnisse und Antworten zu liefern. Das ist aber nur dann möglich, wenn die indizierten Seiten, aus denen heraus Google die besten Seiten herausfischt, hervorragende Inhalte bereitstellen. Deshalb hat Google ein großes Interesse daran, Webseitenbetreibern aufzuzeigen, wie sie das Ranking ihrer Seite beeinflussen können. Der Erfolg kommt im Zusammenspiel von

  • herausragend guten Inhalten auf der Seite, die in eine moderne SEO-Technik eingebunden sind,
  • einer passenden und hochwertigen Vernetzung der Webseite in ihrem Umfeld und
  • einer sehr guten Usability der Seite, ganz nah an den Bedürfnissen der Zielgruppe.

„Black Hat SEO“ hingegen verfolgt einen ganz anderen Ansatz. Hier geht es
darum, Lücken im Suchalgorithmus der Suchmaschinen auszumachen und auszunutzen, um sich einen Vorteil zu verschaffen. Früher, in der Zeit vor den großen Google Updates Panda und Penguin, funktionierte SEO nur auf diese Weise. Schon damals war Google bemüht, „Natürlichkeit“ abzubilden und Webseiten zu fördern, die nicht nur auf Tricks und Kniffe setzen. Erst langsam setzte sich bei Webseitenbetreibern durch, dass man bei der Zielgruppe mit hochwertigen, relevanten Informationen punkten kann. Sichtbarkeit alleine macht aus dem User noch lange keinen Kunden / Customer.

Black Hat SEO Agenturen sind in diesem Sinne Dinosaurier, die die Zeiten nicht überlebt haben. Die Algorithmen sind heute sehr verfeinert. Viele und immer mehr Indikatoren sind entscheidend für das Ranking einer Webseite. Lücken im Algorithmus werden nach und nach geschlossen. Wer mit einer Black Hat SEO Agentur zusammenarbeitet, der lebt gefährlich. Ihre SEO Strategie kann gar nicht nachhaltig sein. Jederzeit kann die Lücke, die die Agentur mit ihrer SEO Strategie „ausnutzt“ geschlossen werden. Hier handelt es sich um Linkfarmen, Linkbuilding in konstruierten Welten, Keyword-Stuffing und vieles mehr. Es drohen Abstrafungen und je nach „Tatbestand“ die Entfernung aus dem Index. Black Hat SEO Agenturen erkennt man üblicherweise daran, dass sie nicht nachvollziehbar Auskunft geben können über ihre Strategie. Sie präsentieren SEO in einer Black Box, lassen sich nicht in die Karten schauen. Sollten Sie als Auftraggeber eine Strategie nicht verstehen und sollte die Agentur den Umsetzungsprozess ganz oder teilweise vernebeln, sollten Sie die Finger davonlassen. White SEO Agenturen zeichnen sich dadurch aus, dass sie transparent, nachvollziehbar und suchmaschinenkonform arbeiten.

Unter dem Begriff „SEO Technik“ verbirgt sich ein großer Strauß an Maßnahmen, die auf der Webseite (OnPage) umgesetzt werden. SEO Technik begleitet nahezu alle Prozesse vom Entwurf einer Webseite bis zur Pflege der fertigen Seite: Von der

  • Wahl des passenden Betriebssystems,
  • einer übersichtlich aufgebauten Seitennavigation,
  • der passenden Farbgebung,
  • einem Aufbau, der sich intuitiv erschließt,
  • der Ladezeit,
  • den richtigen Keywords / Tags, die wichtig sind für Seitentitel, Aufbau, Content auf der Seite. Auch müssen
  • Ladezeiten,
  • Platzierung, Bezeichnung und Auflösung von Bildern und Videos berücksichtigt werden, darüber hinaus auch
  • Struktur, Aufbau, Menüführung.

SEO Technik ist ein weites Feld. Hier muss immer wieder neu nachjustiert werden. Und dabei geht es immer um die Suchmaschinen und den User. Beide müssen die Webseite schnell begreifen und einordnen können. Für den User bleiben nur wenige Sekunden. Können wir ihn in dieser kurzen Zeit nicht davon überzeugen zu bleiben, dann springt er ab. Und das ist schlecht für unser Ranking, weil Google das Verhalten des Users genau beobachtet. Google denkt in Schubladen. Die Webseite eines Augenarztes beispielsweise muss sich auch den Suchmaschinen, die mit ihren Bots das Internet durchsuchen bzw. crawlen, schnell erschließen. Es darf kein Zweifel daran bestehen, dass es sich bei der Webseite um den Internet Auftritt eines Augenarztes handelt. Kann Google keine eindeutige Zuordnung vornehmen, hat auch dieser Umstand negative Auswirkungen auf das Ranking der Seite. Der technische Aspekt von Suchmaschinenoptimierung hat nach wie vor einen hohen Stellenwert. Übertragen auf die Maslow‘sche Bedürfnispyramide stellt SEO Technik die Basis dar. Auf ihr bauen alle OnPage Aktivitäten auf. Content auf der Webseite und die Vernetzung von Content im Umfeld der Seite können nur erfolgreich sein, wenn die Einbettung in moderne SEO Technik erfolgt ist.

OnPage und OffPage beschreiben Maßnahmen, die einander bedingen. Alles was auf der Seite geschieht läuft unter der Überschrift OnPage. Insbesondere Content – Text, Bild, Video – ist hier gemeint. Die Inhalte, die dem User bereitgestellt werden, müssen genau auf die Zielgruppe ausgerichtet sein. Das setzt voraus, dass ich meine Zielgruppe kenne:

  • Ich muss wissen, welche Informationen relevant sind für meine Zielgruppe.
  • Darüber hinaus sollte ich darüber informiert sein, wo sich meine Zielgruppe aufhält,
  • wo sie kommuniziert und sich informiert,
  • welche Sprache sie spricht,
  • wie der Content aufbereitet und präsentiert sein sollte.

OffPage ist unterschiedlich definiert. Klassischerweise handelt es sich dabei um das Linkbuilding mit dem Ziel, die Backlinkpopularität zu steigern. „Backlinks“ oder „Linkbuilding“ kann übersetzt werden mit „Empfehlungen“. Google achtet sehr darauf, ob eine Webseite bei der Zielgruppe „im Gespräch“ ist. Die Backlinks müssen dabei natürlich wirken. Künstlich geschaffene Backlinks, die auf unsere Seite verweisen, können sich negativ auf das Ranking auswirken. Backlinks sollten unbedingt passend, natürlich und möglichst hochwertig sein.
Social-Media ist ein Content Marketing Instrument, das außerhalb der Webseite (OffPage) abläuft. Je nach Social-Media Kanal ist Google in der Lage, Inhalte auszulesen. Ist eine Webseite im Gespräch, kann Google auch in diesem Bereich Informationen sammeln, die Auswirkungen auf das Ranking einer Webseite haben. Schließlich erwartet auch der User, dass eine Webseite, die auf Social-Media einen hohen Stellenwert hat, bei Google & Co. eine gute Sichtbarkeit hat.

Zunächst einmal muss festgestellt werden, dass das Thema SEO eine Webseite von der Wiege bis zur Bahre begleitet. In der Regel sind die Webseite und die Sichtbarkeit einer Webseite bei Google & Co. zwei Seiten derselbe Medaille. Jeder Webseitenbetreiber, der diese zwei Seiten einer Medaille nicht im Blick hat, stellt sich irgendwann die Frage: „Wie werde ich bei meiner Zielgruppe, in meinem gewünschten Einzugsbereich gefunden mit meiner Webseite?“. Das ist oftmals der Beginn einer SEO Strategie.
Suchmaschinenoptimierung, kurz SEO, ist heute eine eigenständige Disziplin. Ein Gewerk sozusagen wie beim Hausbau. Gleichwohl ist der Begriff SEO oder SEO-Manager keineswegs geschützt. Jeder darf sich „SEO Experte“ nennen. Mit SEO wird ein Auftraggeber schon im Angebot einer Webagentur konfrontiert. „SEO“ oder „SEO Technik“ findet sich dann auch im Pflichtenheft. Wer meint, dass damit eine relevante Sichtbarkeit bei den Suchmaschinen einhergeht, der täuscht sich in der Regel gewaltig. SEO ist weit mehr. SEO ist neben der technischen Seite vor allem eine journalistische Herausforderung.

Google kann erkennen, ob ein Webseitenbetreiber seine Seite liebt. Liebt er sie, dann lässt er sie leben. Er verändert und optimiert immerfort, sorgt dafür, dass andere die Seite gut finden und das auch zum Ausdruck bringen. Vor allem aber sorgt er dafür, dass immer neuer Content auf die Webseite kommt. Sein Anspruch – Besucher suchen seine Seite immer wieder auf, weil sie sich neue Informationen erhoffen.

Die Arbeit an einer Webseite ist also ein permanenter Prozess. Hat man seine Ziele tatsächlich erreicht, dann muss man, auch um den Status quo zu halten, immer wieder nachsteuern, neuen Content multimedial bereitstellen und die Seite ständig beobachten. Wer nichts macht, der stirbt den langsamen Tod: Die Webseite verliert nach und nach an Sichtbarkeit.
Wer sich nicht selbst um seine Webseite kümmern will oder Verstärkung braucht, der beauftragt eine professionelle SEO Agentur. Sie entwickelt zusammen mit ihrem Kunden die SEO Strategie, die in einem ersten Schritt auf sechs oder 12 Monate ausgelegt ist. SEO erfordert Kontinuität. Eine beispielsweise 14-tätige SEO Kampagne ist nicht seriös! Es dauert einfach seine Zeit, bis SEO-Maßnahmen greifen. Man darf nie vergessen, dass zwischen Kunde und Agentur die Suchmaschinen Google, Bing & Co. sind. Agenturen haben auf die Suchmaschinen keinen unmittelbaren Zugriff. Wann die Arbeit einer SEO Agentur fruchtet, kann nicht genau vorausgesagt werden. Von 14 Tagen bis vier oder fünf Monaten und länger ist alles möglich. Wer schnelle Sichtbarkeit will und nicht warten möchte, bis Google das Ranking verbessert, für den kann Google Ads (Google AdWords) eine Lösung sein. Die Anzeigenschaltungen sind schnell realisiert. Wenn die Webseite in den organischen Suchmaschinen eine gute Sichtbarkeit hat, können die Google Ads Anzeigen zurückgefahren werden.

Grundlage der SEO-Strategie sind die Ziele, die der Kunde im Internet verfolgt. Ein Rechtsanwalt in Bad Homburg will mit seinen Leistungen möglicherweise in Frankfurt am Main und in Bad Soden gefunden werden. Ein Implantologe in Mainz wünscht sich, dass er auch in Wiesbaden mit „Implantologe“ und „Zahnarzt“ bei Google & Co. prominent gefunden wird. Sind die Ziele erreicht, geht die Agentur in einen Beobachtungs- und Erhaltungsmodus über. Wie entwickelt sich die Seite? Was unternimmt die Konkurrenz? Welche Keywords und Keywordfamilien müssen noch erobert werden, um Meinungsführer zu sein? Wie erhalte ich meine Marktposition? Wie kann ich sie sukzessive ausbauen? Diese Fragen stellen sich in der zweiten Phase permanent. Wie lange eine SEO Kampagne läuft, kann also so einfach nicht beantwortet werden. SEO erfordert zudem Kontinuität. Wer SEO in professionelle Hände geben will, der wird in unterschiedlicher Intensität immer mit einer SEO Agentur zusammenarbeiten.

Bei den sogenannten Meta Tags handelt es sich um Informationen, die im HTML Quellcode enthalten sind. Suchmaschinen können diese Meta Tags auslesen. Sie dienen Google & Co. bei der Identifikation einer Webseite. Titel, Beschreibung, Urheber, Schlagwörter (Tags) helfen den Suchmaschinen bei der Einordnung. Hinzu kommt, dass Meta Daten zu Titel und Beschreibung in den organischen Suchergebnissen aufgezeigt werden. So kommt der User ins Spiel, dessen Aufmerksamkeit wir erregen wollen.

Google lässt Webseitenbetreiber beim Thema Meta Tags nicht im Unklaren. Matt Cutts, Leiter des United States Digital Services und ehemals Chef des Web-Spam Teams von Google sowie Entwicklung des SafeSearch / Google`s familiy filters machte deutlich, dass Google eine gute Meta Description Snippet nutzt, jedoch nicht im Such-Ranking.

Keine Frage – die Meta Description ist der erste Schritt, um aus einem anonymen User einen Webseitenbesucher zu machen. Er ist der erste Berührungspunkt mit einer Webseite. Da Google das Verhalten der Nutzer genau betrachtet, liegt die indirekte Bedeutung auf der Hand. Der Title ist wichtig für die Entscheidung des Users. Das Title Element ist zudem relevant für das Ranking, weil er Google verrät, welchen Content die Seite bietet. Der Title ist ein wichtiger Bestandteil der rund 200 Rankingfaktoren von Google.

Die Mehrheit der Webseitenbetreiber steht dem Thema SEO ratlos gegenüber. „Wie kann ich sichtbar werden mit meiner Webseite?“ An dieser Frage verzweifeln viele Unternehmer. Zu komplex und zu vielschichtig ist das interdisziplinäre Content Marketing Instrument Suchmaschinenoptimierung. Tatsächlich kann die Frage, was SEO ist, nicht so einfach beantwortet werden. Außerdem gibt es nicht die eine SEO Strategie. SEO gibt es nicht von der Stange. Welche Maßnahmen ergriffen werden müssen, hängt vom Einzelfall ab.
Die nachvollziehbare Lösung sehen viele Webseitenbetreiber in Google Ads. Dabei werden Suchbegriffe (AdWords) „gebucht“. Wird nach diesen Wörtern gesucht, dann erscheint die Anzeige im Erscheinungsbild der organischen Suchtreffer mit dem Hinweis, dass es sich um Werbung handelt. Der Gesetzgeber gibt vor, dass dort, wo Werbung drin ist, „Anzeige“ draufstehen muss. Je mehr Webseitenbetreiber sich jedoch für Google Ads entscheiden, umso höher die Kosten für die Anzeigen. Die Preise, die in einem Bieterverfahren ermittelt werden, steigen immer weiter an. Das bereitgestellte Budget will ständig gefüttert werden. Schon längst kann man sagen, dass Google Ads teurer sind als SEO.

Hinzu kommt, dass Google Ads alles andere als nachhaltig sind. Steigt ein Unternehmen aus, weil die Kosten in schwindelerregende Höhen gestiegen sind, bleibt keine Sichtbarkeit zurück. Suchmaschinenoptimierung hingegen ist nachhaltig und glaubwürdiger. Blickführungsstudien, sogenannte Eye-Tracking Studien, belegen regelmäßig, dass Google Ads für wenig Aufmerksamkeit sorgen. Wir realisieren die gut platzierten Anzeigen, orientieren uns aber an den organischen Suchergebnissen. Hier erwarten wir relevante Antworten auf unsere Fragen.
Hinter Google Ads und SEO stecken ganz unterschiedliche Ansätze. Während Google Ads klassische Werbung ist, kann mit SEO Outbound Marketing realisiert werden: Der Zielgruppe über mehrere Informationskanäle hochwertige und relevante Informationen bereitstellen.

Google Ads und SEO können sich aber auch sehr gut ergänzen. So kann mit Hilfe von Google Ads Sichtbarkeit in den Werbespalten der Suchergebnisse realisiert werden, bis SEO Maßnahmen mit einem guten Ranking belohnt werden. Auch wenn es darum geht zeitlich befristete Aktionen oder Maßnahmen zu bewerben, kann Suchmaschinenmarketing sinnvoll sein. In diesen Fällen macht SEO, das nachhaltig ausgelegt ist, keinen Sinn.

Web-Agentur, Werbeagentur, SEO-Agentur, Event-Agentur, Unternehmensberatung, Personalagentur. Viele Unternehmen arbeiten mit mehreren Agenturen zusammen. Selten bietet eine Agentur alle Leistungen aus einer Hand. Professionelle SEO Agenturen kennen diese Situation. Sie sind flexibel und haben Antworten auf berechtigte Fragen. Suchmaschinenoptimierung ist ein Versatzstück in einer ganzheitlichen Marketingstrategie. Ausgehend davon, dass im Mittelpunkt jeder Online-Marketing Strategie die Webseite ist, liegt es auf der Hand, diese bei der Zielgruppe sichtbar zu machen. Die Zeiten, als Web-Agenturen oder Mitarbeiter der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit mit wenige Kenntnissen und geringem Aufwand Suchmaschinenoptimierung betreiben konnten, sind vorbei. SEO ist hoch komplex, die Strategien individuell und fein austariert.
Kommt eine SEO Agentur ins Spiel, dann kommt Bewegung in eine oft festgefügte und eingespielte Struktur. Öffentlichkeitsarbeiter im Unternehmen haben Angst um ihren Job und sind verunsichert. Web Agenturen befürchten, das Unternehmen als Kunden zu verlieren. Hier ist offene Kommunikation gefragt.
Die SEO Agentur hat Lösungen parat. Hier einige Beispiele, die häufiger vorkommen:

  • Die Web-Agentur weigert sich, die Zugangsdaten für die Webseite herauszugeben. Sie zweifelt die SEO Strategie offen an und befürchtet, dass die Webseite Schaden nehmen könnte. In solchen Fällen überreicht die SEO Agentur ein Handout mit Maßnahmen der SEO Technik, die umgesetzt werden müssen, damit Suchmaschinenoptimierung überhaupt stattfinden kann. So ist die Web Agentur eingebunden in den Prozess und wird mitgenommen in die Welt der Suchmaschinenoptimierung.
  • Ein Mitarbeiter der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, der bislang Texte für die Webseite geschrieben hat, boykottiert die Arbeit der SEO Agentur. Insbesondere wird die Qualität des Contents angezweifelt. Hier kann die Lösung so aussehen, dass die SEO Agentur mit dem Mitarbeiter zusammenarbeitet. In einem Workshop könnte dem Mitarbeiter erklärt werden, wie Online Journalismus funktioniert. Auch könnten Texte des Mitarbeiters so umgeschrieben werden, dass sie geeignet sind für Content Marketing. In einer Schulung könnte der Mitarbeiter zudem ertüchtigt werden, dass er selbst schreiben kann. Die SEO Agentur PrimSEO setzt stets auf Transparenz und Kooperation.

Am Anfang einer SEO Strategie findet die Keywordanalyse statt. Sie ist eng verknüpft mit der Frage des SEO-Experten an den Kunden: „Wo wollen Sie mit welchen Inhalten / Leistungen gefunden werden?“. Die Keywordanalyse ist in diesem Sinne die Übertragung des gewünschten Internet-Profils in Suchbegriffe. Denn um die geht es letztendlich. Unsere Webseite soll ganz oben stehen, wenn der User in das Suchfenster ein oder mehrere Begriffe eingibt. Mit der Keywordanalyse finden wir die richtigen Begriffe. Und die können durchaus abweichen von denen, die ganz zu Anfang der Kunde ins Feld führt, wenn er die Frage beantwortet „Wo wollen Sie mit welchen Inhalten / Leistungen gefunden werden?“.
Eingrenzung und Suchvolumen sind Kriterien, die an die passenden Keywords angelegt werden. Schließlich gilt es, Streuverluste zu vermeiden. Auch macht es keinen Sinn, auf Keywords zu setzen, nach denen niemand sucht.

Die gefundenen Keywords ziehen sich wie ein roter Faden durch die SEO Strategie. Schon bei der Programmierung der Webseite kommen sie zum Einsatz. Sie helfen den Suchmaschinen, die Webseite einzuordnen.

Aufgabe von Content Marketing besteht dann darin, die gesamte Keywordfamilie zu bedienen. Zum Keyword „Grauer Star“ beispielsweise gehören Begriffe wie „Augenarzt“, „Katarakt“, „Operation“, „Eintrübung“, „Monofokallinse“, „Ultraschall“, „Multifokallinse“ und viele mehr. Je umfassender die „Keywordfamilie“ in der Textarbeit berücksichtigt wird, umso informativer erscheint den Suchmaschinen der bereitgestellte Content. Spezielle Tools helfen dabei, die Texte perfekt zu schreiben – für den User wie für die Suchmaschinen. Will der Kunde in Städten und Regionen mit seinen Leistungen gefunden werden, werden Städtenamen zu Keywords. Wer in Stuttgart eine KFZ-Versicherung sucht, der gibt in das Google Suchfenster „KFZ Versicherung Stuttgart“ ein.

Vorteil von Content-basierter SEO-Arbeit gegenüber Suchmaschinenmarketing (SEA): Neben den „Hauptkeywords“ wird die gesamte Keywordfamilie „befeuert“. Die Webseite wird also nicht nur unter dem Hauptkeyword, sondern auch unter vielen weiteren „artverwandten“ Suchbegriffen und Kombinationen gefunden. Kein Wunder heißt es: Content ist King!

Webkataloge und Unternehmensverzeichnisse, die auch „Branchenbücher“ genannt werden, sind oft branchenspezifische Verzeichnisse, in denen Unternehmen oft gegen ein Entgelt eine Eintragung vornehmen lassen können. Richtigerweise denken an dieser Stelle viele an das gelbe Branchenbuch. Nicht selten kommen diese Verzeichnisse, die oft eine regionale Ausrichtung haben, mit einem integrierten Presseportal daher, in dem Neuigkeiten und Advertorials veröffentlicht werden. Aus „SEO-Sicht“ dienen diese Webkataloge einerseits dem Linkbuilding, da hier passende Backlinks generiert werden können. Auch können die Einträge Teil einer Reputationsmanagement-Strategie sein.

Die Bedeutung der Webkataloge hat jedoch in den letzten Jahren stark abgenommen. Nur wenige trafficstarke Kataloge haben Relevanz. Eine erfolgreiche SEO-Strategie verdrängt in der Regel die Kataloge, die dann insgesamt an Sichtbarkeit verlieren.

Im Zusammenhang mit Suchmaschinenoptimierung (SEO) wird oft ausschließlich von der Suchmaschine Google gesprochen. Das ist einerseits nicht ganz korrekt, andererseits ist es völlig richtig, eine SEO Strategie am Suchmaschinen-Marktführer Google auszurichten. Google dominiert mit rund 96 Prozent Marktanteil. Suchmaschinen wie Bing und Yahoo können dagegen schon fast vernachlässigt werden. Google verteidigt seinen Marktanteil mit großem Engagement und setzt alles daran, ihn weiter auszubauen. Google hat den Anspruch, dem Suchenden die besten Antworten zu liefern. Dementsprechend will die führende Suchmaschine mit seinem Algorithmus immer eine Nasenlänge und mehr voraus sein. Da alle Suchmaschinen die gleichen Ziele verfolgen werden mit einer an Google ausgerichteten SEO Strategie automatisch auch die anderen Suchmaschinen bedient, sofern die jeweiligen Voraussetzungen geschaffen wurden.

Beim Google Index handelt es sich um ein Verzeichnis, in dem Internetseiten gelistet werden. Man kann sich diesen Index wie einen gigantischen Apothekerschrank vorstellen mit unzähligen Schubladen. In den Schubladen befinden sich alle Seiten, die bei Google „gelistet“ werden bzw. indexiert wurden. Sucht ein User beispielsweise ein Malergeschäft in Stuttgart, dann präsentiert ihm Google aus dem Index Malergeschäfte, die in Stuttgart tätig sind nach Relevanz. Besonders relevante Malergeschäfte werden ganz oben in den organischen Suchergebnissen aufgeführt. Die Relevanz bzw. das Ranking sind das Ergebnis einer Einstufung, für die Google rund 200 Faktoren zu Rate zieht. Das Interessante: Innerhalb der „Malergeschäft Stuttgart“ Schublade gibt es weitere Schubladen. Hier kann es um Spezialisierungen gehen. User suchen gegebenenfalls nicht einfach nur nach einem Maler, sondern nach „Malergeschäft Stuttgart Stuckarbeiten“ oder „Maler Degerloch“.

Der Index ist alles andere als statisch. Permanent durchsuchen Suchmaschinen Crawler bereits indizierte Seiten und verarbeiten gewonnene Erkenntnisse. Sind die Voraussetzungen gegeben, können Webseiten aus dem Index entfernt werden. Insbesondere dann, wenn SEO Maßnahmen ergriffen werden, die gegen die Richtlinien der Suchmaschine verstoßen, Stichwort Black Hat SEO, kann die Seite aus dem Index „fliegen“. Eine Wiederaufnahme in den Index (Re-Listing) ist unter bestimmten Voraussetzungen möglich.

Vorweg: Es ist unbestritten, dass Bewertungen Auswirkungen auf das Userverhalten haben. Also haben Bewertungen automatisch Auswirkungen auf das Ranking einer Webseite. Der Sachverhalt liegt jedoch noch tiefer. Google setzt immer mehr auf die lokale Suche. Damit orientiert sich die Suchmaschine am Verhalten des Users. Jede fünfte Suchanfrage hat einen lokalen Bezug. Beispiel: Ein Unternehmen, das auf der Suche ist nach einer SEO Agentur in Karlsruhe, sucht nach „SEO Karlsruhe“.
Um dieser Entwicklung Rechnung zu tragen, wurde „Google My Business“ ins Leben gerufen. Die Funktion kooperiert mit der Funktion Google Maps und gibt Unternehmen ein Werkzeug an die Hand, um den lokalen Bezug ihres Unternehmens zu stärken. Jedes Unternehmen, das vor Ort gefunden werden möchte, kann seinen Google My Business Eintrag vollständig ausfüllen und aktuell halten.

Google My Business Einträge werden üblicherweise vor den organischen Suchergebnissen aufgeführt und haben damit einen sehr prominenten Platz. Google Bewertungen sind dabei eingebettet. Das Bild der Bewertungen wird zusammengefasst und mit Sternen angezeigt.
Die Relevanz dieser Bewertungen kann aus mehreren Perspektiven betrachtet werden:

  • Wir haben den User, der sich mit einem Blick einen Eindruck über das Unternehmen verschaffen kann. Die Bewertungen haben unmittelbar Einfluss auf sein Nutzerverhalten, denn er hat schon hier die Wahl zwischen mehreren Anbietern. Gute Bewertungen, das zeigen zahlreiche Studien, schenken Vertrauen.
  • Auch Google weiß, dass Einträge, die positiv und mit Regelmäßigkeit bewertet werden, beim User gut ankommen. Da Google den User zufriedenstellen will, werden Einträge, die dem User gefallen, bevorzugt präsentiert. Somit wird das Ranking beeinflusst.

Professionelle SEO Agenturen klären ihre Kunden über diesen Zusammenhang auf. Bewertungsmanagement ist hier das Stichwort. Im Kern geht es um die Frage, wie man zufriedene Kunden dazu bewegen kann, eine positive Bewertung zu erstellen. Technische Voraussetzungen machen es dem Kunden leichter, eine Bewertung abzugeben. Das Bewertungsmanagement hingegen muss zielgruppengerecht und damit individuell erfolgen.

Immer dann, wenn ein Unternehmen mit seinen Leistungen, seinem Produkt oder seiner Dienstleistung in einer Stadt, einem Stadtteil, einer Region oder in einer benachbarten Stadt bei Google & Co. gut gefunden werden möchte, kommt „Local SEO“ ins Spiel. Dabei geht es um Sichtbarkeit mit lokalem Bezug. Google My Business ist eine Funktion, mit der Unternehmen an ihrem oder ihren Standorten Sichtbarkeit gewinnen. Jede fünfte Suchanfrage bei Google hat einen lokalen Bezug. Dieser Entwicklung hat Google mit Google My Business Rechnung getragen. Unternehmen, die hier gut gelistet werden wollen, sollten ihren Eintrag vollständig ausfüllen, stets aktuell und die Bewertungen im Blick behalten halten. Local SEO ist jedoch weit mehr. Nehmen wir einen Orthopäden in Bad Homburg. Selbstverständlich will er in Bad Homburg gut gefunden werden, wenn ein potentieller Patient „Orthopäde Bad Homburg“ in das Google Suchfenster eingibt. Der Orthopäde will jedoch auch im benachbarten Frankfurt eine gute Sichtbarkeit bei Google, Bing & Co. Diese Ziele können mit einer SEO Strategie umgesetzt werden. Neben „Orthopäde“ wird im konkreten Fall „Frankfurt am Main“ zum Keyword. Local SEO ist eine Spezialität der Agentur PrimSEO. Auf der Agenturwebseite können Sie sich umfassend über lokale Suchmaschinenoptimierung informieren. Alternativ können Sie direkt die Agentur kontaktieren.

SEO und Social Media – so beeinflusst guter Content das Ranking. Social Media kann das Ranking einer Webseite OffPage sehr wohl beeinflussen. Deshalb ist oftmals Social Media als Teil einer SEO Strategie anzuraten. Social Media Kanäle wie Instagram, Facebook, YouTube, Pinterest, Twitter haben bei aller Unterschiedlichkeit vieles gemeinsam. Sie helfen uns einerseits Gesprächskanäle in unsere Zielgruppe hinein einzurichten und zu pflegen. Davon profitiert letztlich auch unsere Webseite. Dieses Userverhalten realisiert auch Marktführer Google. Über 200 Faktoren haben Auswirkung auf das Ranking einer Webseite. Das Userverhalten ist dabei eine relevante Größe.

Google betrachtet Social Media Content wie eine Website. Auch spielen Backlinks eine Rolle bei Ranking. Google kann die Social Media Signale, die im Hinblick auf eine Webseite relevant sind, verarbeiten. Deshalb ist SEO eng verknüpft mit Social Media. Im Idealfall sind SEO und Social Media so eng miteinander verbunden, dass die Übergänge fließend sind.

Auszug aus unseren Branchen

null

Aktuelle Beiträge zu SEO

null